CIRS-Fallanalysetool

Das Fallanalysetool ermöglicht eine geführte Analyse und gewährleistet so die bestmögliche Unterstützung des Benutzers bei der Bearbeitung von CIRS-Fällen. Als Grundlage für die Analyse dient das London Protocol (Taylor-Adams / Vincent) und die Root Cause Analysis. Die Ableitung von sinnvollen Maßnahmen wird durch das Tool unterstützt und erleichtert.

1

Analyse

Das Fallanalysetool führt Sie strukturiert durch die Analyse. So wird kein Punkt vergessen. Legen Sie zuerst den Gesamtrisikoindex und die beitragenden Faktoren des CIRS-Falls fest. Leiten Sie daraus Problembereiche z.B. Technik, Kommunikation, Arbeitsumgebung etc. ab und beschreiben Sie kurz deren Inhalt. Für jeden Problembereich kann ein eigener Risikoindex festgelegt und beitragende Faktoren zugeordnet werden, welche das Auftreten der Umstände in diesem Teil des Falls begünstigten. Analysieren Sie jeden Problembereich und deren beitragende Faktoren mit der Fehler-Ursachen-Analyse und halten Sie die Ergebnisse im Fallanalysetool fest.

Im Bereich Support der Software erhalten Sie umfangreiche Informationen und Anweisungen für die Fallanalyse.

2

Maßnahmen

Ausgehend von den gefundenen Antworten der Fehler-Ursachen-Analyse können praxisstabile Maßnahmen entwickelt werden, die der weiteren Erhöhung der Patientensicherheit dienen.

Die Koordination und Bearbeitung der Maßnahme erfolgt im Modul Maßnahmenmanagement von Intrafox Health Care.

3

Auswertung

Als Ergebnis des Fallanalysetools erhalten Sie ein differenziertes Ergebnisblatt, welches Ihre Analyse optimal darstellt. Auf Knopfdruck können Sie die Analyse im Format PowerPoint herunterladen, gerne auch im Corporate Design Ihres Krankenhauses.

Das Fallanalysetool führt Sie strukturiert durch die CIRS-Fallanalyse

Weitere Informationen

Realisiert mit dem Inquery Survey Server

zum Inquery Survey Server

CIRS Lösung

Organisieren Sie Ihr CIRS komplett durch: Vom Eingang der Meldung mit elektronischen Erfassungsformularen über die Fallanalyse bis hin zu Verbesserungsmaßnahmen.

zum CIRS-System