Zurück zur Übersicht

Basisschulung für CIRS-Beauftragte

21. January 2015

Durchgeführt von InPASS – Institut für Patientensicherheit & Teamtraining

Die Anonymisierung und De-Identifikation von Fallberichten, die effektive Fallanalyse sowie die Ableitung geeigneter Maßnahmen sind Aufgaben für CIRS-Beauftragte, die oft unterschätzt werden. Damit die dafür zuständigen Mitarbeiter diese Aufgaben beim Eingang einer CIRS-Meldung professionell bearbeiten können, brauchen sie eine entsprechende Schulung.

Wir laden Sie herzlich zur Basisschulung für CIRS-Beauftragte ein:

Zielgruppe: Mitarbeiter aus dem Qualitäts- und Risikomanagement, Beauftragte für CIRS aus den einzelnen Abteilungen

Wann: Mittwoch, den 25. März 2015

Dauer: ca. 8 Stunden / maximal 16 Teilnehmer

Wo: Inworks GmbH, Hörvelsinger Weg 39, 89081 Ulm

Kosten: 375,00 Euro pro Teilnehmer zzgl. gesetzlicher MwSt.
Inbegriffen sind Kursunterlagen, Pausengetränke und Verpflegung während des Kurses.

 

Workshop-Inhalte

In der Basisschulung werden (zukünftige) CIRS-Beauftragte in folgenden Inhalten geschult:

  • Was kann CIRS leisten?
  • Wichtige Rahmenbedingungen für ein effektives CIRS System
  • Rechtliche Aspekte von CIRS
  • Einbettung von CIRS in die Organisation
  • Worauf ist bei der Arbeit mit CIRS zu achten?
  • Richtiger Umgang mit eingehenden CIRS Berichten
  • Richtige Anonymisierung und De-Identifikation von CIRS Fällen
  • Kategorisierung, Verschlagwortung und Analyse von Fallberichten
  • Richtige Priorisierung von Fällen (Risikoindex)
  • London Protokoll und andere Methoden (z.B. RCA u.a.)
  • Information der Mitarbeiter über Fallberichte und Konsequenzen
  • Welche Probleme können auftreten und wie sehen Lösungsansätze aus?

Ihre offenen Fragen sowie der Austausch mit anderen CIRS-Beauftragten (Networking) finden ebenfalls ausreichend Raum.

Die Anmeldung können Sie hier als PDF herunterladen (PDF 36 KB)